FEIERTAGSGRUSS

Feiertagsgruß am 01. Juni – Pfingstmontag

Liebe Gemeindemitglieder!

Heute ist der zweite Tag des Pfingstfestes; der zweite Tag, an dem wir daran denken und dafür danken, dass Gott seinen Heiligen Geist über uns ausgegossen hat; den Geist, der schon bei Sacharja angekündigt wird: „Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth“ (Sacharja 4, 6b) heißt es im Spruch der Woche.

Und bei Johannes lesen wir im Evangelium, wie Jesus diesen Heiligen Geist seinen Jüngern – und damit uns – nahegebracht hat, und welchen Auftrag das für sie – und damit für uns – bedeutet:

Johannes 20, 19 – 23
Am Abend aber dieses ersten Tages der Woche, da die Jünger versammelt und die Türen verschlossen waren aus Furcht vor den Juden, kam Jesus und trat mitten unter sie und spricht zu ihnen: Friede sei mit euch! Und als er das gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und seine Seite. Da wurden die Jünger froh, dass sie den Herrn sahen. Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Und als er das gesagt hatte, blies er sie an und spricht zu ihnen: Nehmt hin den Heiligen Geist! Welchen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten.

Was geschieht da alles in dieser kurzen Szene?
Aus Angst wird Freude; aus Menschen, die sich verstecken, werden Gesandte; Außenseiter werden zu Bevollmächtigten.
Die Jünger und damit wir bekommen zwei Geschenke: Frieden und den Heiligen Geist. Und wir bekommen die Vollmacht, Sünden zu vergeben. – Das ist gleichzeitig auch ein klarer Auftrag.

Danke für diese Geschenke und für seinen Heiligen Geist sagen wir heute mit Psalm 118:
Dies ist der Tag, den der Herr macht;
lasst uns freuen und fröhlich an ihm sein.
O Herr, hilf!
O Herr, lass wohlgelingen!
Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn!
Wir segnen euch vom Haus des Herrn.
Der Herr ist Gott, der uns erleuchtet.
Schmückt das Fest mit Maien bis an die Hörner des Altars!
Du bist mein Gott, und ich danke dir;
mein Gott, ich will dich preisen.
Danket dem Herrn; denn er ist freundlich,
und seine Güte währet ewiglich.

Ich wünsche uns allen diesen pfingstlichen Frieden; ich wünsche uns das Bewusstsein, dass der Heilige Geist immer bei uns ist; und ich wünsche uns, dass wir von unserer Vollmacht gut überlegt Gebrauch machen – gut überlegt, weil wir ja auch die Option bekommen haben, NICHT zu vergeben.

Der Herr segne dich und behüte dich!
Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig!
Der Herr wende dir sein Angesicht zu und gebe dir Frieden!

Ihr Lektor Rudolf Schwarz

Pfarrerin Ulrike Nindler und Vikarin Kerstin Böhm stehen gerne für Telefongespräche oder E-Mail-Kontakt zur Verfügung (K.Böhm 0650/ 8311170, U.Nindler 0699/188 77 325, tulln@evang.at)

 

Ich lade Sie ganz herzlich zum Mittagsgebet der evang. Kirche in Ö
jeweils Mittwoch um 12.00 Uhr ein:

MITTAGSGEBET

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Tulln

FEIERTAGSGRUSS